Kreisklasse B 

 

 

           1.Herren          Saison 2023/2024

                                                        

 

 

 

Trainer: 

  • Jörg Nohns             , Tel.  0171 - 8268150 

 

Co-Trainer:   Yanik Staar   

Betreuerin :   Martina Zietz

 

Trainingszeiten:

 

Dienstags      19.00 - 21.00 Uhr   in Schwartbuck , Maaskamper Weg

                                                     im Walstadion   

                                           

Donnerstags  19.00 - 21.00 Uhr   in Schwartbuck, Maaskamper Weg

                                                     im Waldstadion

 

 

Aktuelle Termine: 

                                               

 

  

STADIONZEITUNG auch als Download

VfL-aktuell-Heft-9-24.pdf
PDF-Dokument [6.4 MB]
VfL-aktuell-Heft-8-24.pdf
PDF-Dokument [6.4 MB]
VfL-aktuell-Heft-7-24.pdf
PDF-Dokument [5.8 MB]
VfL-Aktuell-Heft-6-24.pdf
PDF-Dokument [5.6 MB]
VfL-aktuell-Heft-5-24.pdf
PDF-Dokument [4.7 MB]
VfL-Aktuell 04.pdf
PDF-Dokument [4.6 MB]
VfL-aktuell-Heft-3-23.pdf
PDF-Dokument [5.1 MB]
VfL-aktuell-Heft-2-23.pdf
PDF-Dokument [5.4 MB]
VfL-aktuell-Heft-1-23.pdf
PDF-Dokument [5.1 MB]

                           KADER

Dienstag, den 14.05.2024

 

Verdienter Auswärtssieg gegen die SG Raisdorf/Passau

 

Zum Abschluss der Saison konnten wir uns noch einmal über einen Auswärtssieg freuen. Mit einem souveränen 2:0 schlugen wir die SG Raisdorf/Passau. Dieser Sieg war zu keiner Zeit gefährdet und spiegelte unsere Überlegenheit während des gesamten Spiels wider. In der ersten Halbzeit erzielte Rune Rehm den ersten Treffer nach einer präzisen Ecke von Niclas Kißler. Mit dieser 1:0-Führung gingen wir in die Halbzeitpause und konnten zufrieden auf unsere Leistung blicken. Nach dem Wiederanpfiff setzten wir unseren kontrollierten und druckvollen Fußball fort. Es war Niclas, der nach einem schönen Zuspiel von Jonas Pöpelt das Leder unhaltbar in die Maschen der Gastgeber setzte und auf 2:0 erhöhte. Obwohl wir noch einige sehr gute Möglichkeiten hatten, blieben weitere Tore leider aus. Dennoch war der Sieg völlig verdient und zu keiner Zeit in Gefahr. Nun geht es für uns in die wohlverdiente Sommerpause. Wir werden uns erholen und möchten in der neuen Saison an die starken Leistungen der Rückrunde anknüpfen, um gleich einen positiven Eindruck zu hinterlassen.

Wir wünschen allen eine schöne und erholsame Zeit und freuen uns auf die nächste Saison.

 

Es spielten: 

Kevin Bern, Rune Rehm, Justin Göbel, Jonas Pöpelt, Jonas Staar, Niklas Jebe, Kjell Rehm, Tim Hinz, Jannik Zietz, Robert Wolf, Jan Apelt, Niclas Kißler, Philipp Reis, Jonas Lorenzen und Miklas Nohns

Sonntag, den 12.05.2024

Enttäuschend 0:2 Niederlage gegen die zweite Mannschaft der PSG

Im letzten Heimspiel der Saison wollten wir vor unseren Fans, Freunden und Unterstützern noch einmal alles geben. Leider gelang uns dies überhaupt nicht und wir verloren das Spiel gegen die zweite Mannschaft der PSG mit 0:2. Das Gefühl, beide Tore für den Gast selbst geschossen zu haben, prägte diese Partie.  Schon in der ersten Halbzeit gerieten wir in Rückstand. Nach einer Ecke versuchte unser Torwart den Ball zu klären, doch dieser landete unglücklich im eigenen Netz. Das 0:1 in der 24. Minute war ein herber Rückschlag. Kurz darauf, in der 38. Minute, folgte das 0:2 nach einem katastrophalen Rückpass von außen quer durch den Strafraum – der Gegner bedankte sich und schob problemlos ein.  Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit. Unser Plan für die zweite Hälfte war klar: Wir wollten deutlich präsenter agieren. Doch es sollte nicht sein. Kein Dampf, kein Kampf, kein Wille und keine Laufbereitschaft waren zu erkennen. So kann man einfach nichts holen. Das gesamte Spiel war von beiden Mannschaften eher unterdurchschnittlich und wäre normalerweise ein typisches 0:0 Spiel gewesen.  Dennoch gratulieren wir der PSG zum verdienten Aufstieg in die A-Klasse und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen. Trotz der Niederlage ließen wir es uns nach dem Spiel gemeinsam mit den Fans, Freunden, Familien und Gästen gut gehen. Zum Abschluss gab es für alle Leckeres vom Grill, organisiert vom Förderverein. Ein besonderes Dankeschön geht an Katharina, Thomas und dem Förderverein für das reichlich ausgeschenkte Freibier. Die Stunden, die wir gemeinsam verbrachten, waren trotz der sportlichen Enttäuschung sehr lustig und gesellig. Wir blicken nun nach vorne und hoffen auf eine erfolgreiche nächste Saison.

Es spielten:

Kevin Bern, Rune Rehm, Niclas Kißler, Justin Göbel, Lucas Kißler, Jonas Pöpelt, Francesco Arend, Jonas Staar, Calvin Bachert, Tim Hinz, Mike Moldehn, Philipp Reis, Niklas Jebe, Jonas Lorenzen, Kjell Rehm, Robert Wolf, Jan Apelt und Hannes Fister

Sonntag, den 05.05.2024

  Unglückliche Heimniederlage gegen SSV Marina Wendtorf

In einem spannungsgeladenen Match musste unsere Mannschaft eine unglückliche 2:3-Heimniederlage gegen den SSV Marina Wendtorf hinnehmen. Bereits vor dem Anpfiff kam es zu einem unerwarteten Rückschlag, als unser Stammtorwart aufgrund einer Verletzung kurzfristig ersetzt werden musste. Mike Moldehn, der Ersatzkeeper, fand sich überraschend zwischen den Pfosten wieder. Die ersten 17 Minuten des Spiels gehörten klar uns. Wir dominierten das Geschehen und erspielten uns gute Chancen, doch ein Treffer wollte einfach nicht fallen. Dann wendete sich das Blatt abrupt, als Marina mit einem präzisen Distanzschuss aus gut 25 Metern in der 16‘ Spielminute das 0:1 erzielte. Kurz darauf bereits in der 24‘ Minute folgte das 0:2 durch einen Kopfball nach einer Ecke. Trotz der Rückschläge ließen wir nicht locker und gingen motiviert in die zweite Halbzeit. Nach der Pause zeigten wir uns von unserer starken Seite und waren deutlich spielbestimmend. Doch ein Abwehrfehler führte in der 58‘ Minute zum unglücklichen 0:3 – ein Tor, das eigentlich aus dem Nichts fiel. Unbeirrt kämpften wir weiter und unser Einsatz zahlte sich aus. Wir kamen stark zurück und verkürzten durch zwei schnelle Tore, in der 62‘ Minute durch Jonas Pöpelt, sowie in der 69‘ Minute durch Francesco Arend, auf 2:3.Trotz unserer Überlegenheit in den letzten Minuten und mehrerer hochkarätiger Chancen, fehlte uns das nötige Quäntchen Glück, um das Spiel zu drehen. Die Erkenntnis des Tages war klar: Hätten wir unsere klaren Chancen in der ersten Halbzeit genutzt, wäre das Spiel wohl anders ausgegangen. Nun gilt es, diesen Spieltag schnell abzuhaken und den Blick nach vorne zu richten. Das nächste Spiel steht bereits am kommenden Sonntag gegen die Probsteier SG 2012 II an, und die Mannschaft ist entschlossen, sich dafür stark zu präsentieren und zurückzuschlagen.

Es spielten: 

Mike Moldehn, Rune Rehm, Niclas Kißler, Justin Göbel, Lucas Kißler, Jonas Pöpelt, Francesco Arend, Jonas Staar, Calvin Bachert, Tim Hinz, Luca Znaniewicz, Philipp Reis, Kjell Rehm, Mathias Blum, Niklas Jebe, Nils Langer, Jonas Lorenzen, Kevin Bern und Robert Wolf

Ein herzliches Dankeschön an Artur – unser treuer Fan, Unterstützer, Helfer und Spaßmacher!

Artur, seit du unsere Mannschaft begleitest, bist du ein wirklich wichtiger und verlässlicher Bestandteil unseres Teams geworden. Deine unermüdliche Unterstützung und dein stets hilfsbereites Wesen haben uns durch so viele Momente des Spiels begleitet, dass wir uns kaum vorstellen können, ohne dich auf dem Platz zu sein. Egal ob es um die Pflege des Platzes geht, das Kreiden der Linien oder das Meistern des Grills beim Dorffest – du bist immer zur Stelle, mit einem Lächeln auf den Lippen und einem Wort der Ermutigung für jeden von uns. Deine Freundlichkeit und Zuverlässigkeit sind phänomenal, und wir wissen, dass wir uns immer auf dich verlassen können, sei es im Waldstadion oder bei unseren Auswärtsspielen. Nicht nur als Helfer, sondern auch als treuer Fan stehst du an unserer Seite, jubelnd und anfeuernd, egal wie das Spiel verläuft. Und wenn es darum geht, uns Spieler zu den Spielen zu bringen und sicher nach Hause zu geleiten, bist du stets zur Stelle, ohne zu zögern. Deshalb möchten wir, die gesamte Mannschaft, diesen Moment nutzen, um dir von Herzen zu danken. Deine selbstlose Unterstützung und deine positive Energie bedeuten uns unglaublich viel. Wir freuen uns auf viele weitere lustige Stunden nach den Spielen, am liebsten natürlich im Waldstadion, bei leckerem Essen und erfrischenden Getränken. Auf dich, Artur, und auf all die unvergesslichen Momente, die noch vor uns liegen!

Ein riesiges Dankeschön von der gesamten Mannschaft! 

Heimsieg gegen die SG Rethwisch

Am 2. Mai 2024 feierte der VfL Schwartbuck seinen verdienten Heimsieg gegen die SG Rethwisch in einem spannenden Abendfußballspiel. Bereits nach 17 Minuten hätte der Schiedsrichter das Spiel abpfeifen können, denn zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 2:0 für die Heimmannschaft. Den Anfang machte Jonas Pöpel, der mit einem präzisen Pass Francesco Arend auf die Reise Richtung SG-Tor schickte. Francesco bewahrte die Nerven, umspielte den Torwart gekonnt und schob die Kugel souverän ins Netz. Nur zwei Minuten später setzte Lucas Kißler mit einem sensationellen Pass Rune Rehm perfekt in Szene. Rune behielt die Ruhe vor dem Tor und erhöhte auf 2:0 für den VfL Schwartbuck. Doch die SG Rethwisch gab nicht auf und nutzte eine Unachtsamkeit der Schwartbucker Defensive, um auf 2:1 heranzukommen. Beide Mannschaften hatten im Anschluss noch einige gute bis sehr gute Chancen, die jedoch entweder von den Torhütern vereitelt oder nicht konsequent genug umgesetzt wurden. In der Nachspielzeit zeigte Kjell Rehm seine Klasse und rettete seinem Team den Sieg. Gleich zweimal warf er sich mutig in den Schuss der Gäste aus Rethwisch und sicherte damit die drei wichtigen Punkte für den VfL Schwartbuck. Besonders erfreulich an diesem Abend waren die Rückkehrer Rune Rehm und Luca Znaniewicz, die trotz kurzfristiger Ausfälle gleich wieder ins Team integriert wurden. Die Mannschaft freute sich riesig über deren Rückkehr und den wichtigen Sieg.

Es spielten:

Kevin Bern, Rune Rehm, Niclas Kißler, Justin Göbel, Lucas Kißler, Jonas Pöpelt, Francesco Arend, Jonas Staar, Calvin Bachert, Luca Znaniewicz, Dominic Bachert, Robert Wolf, Kjell Rehm, Jonas Lorenzen und Philipp Reis.

Sonntag, den 21.04.2024     

              Gerechte Punkteteilung  gegen die FSG Saxonia II

Der VfL Schwartbuck und die FSG Saxonia II lieferten sich in der Kreisklasse B ein spannendes Duell, das letztendlich mit einem gerechten 3:3-Unentschieden endete. Trotz der Favoritenrolle der Gäste, schaffte es der VfL Schwartbuck, sich einen Punkt gegen die Reserve von FSG Saxonia II zu ergattern. Schon früh gingen die Gäste, FSG Saxonia II, nach einem Elfmeter in der 4‘ min. in Führung und legten nur zwei Minuten danach noch einen Treffer drauf. Doch das Spiel war noch lange nicht entschieden, denn in der 12‘ min traf Jonas Pöpelt mit dem Anschlusstreffer zum 1:2 für den VfL. Die Gästemannschaft konnte ihren Vorsprung weiter ausbauen, als in der 34‘ Minute ein weiterer Elfmeter anstand und dieser als Konsequenz das 3:1 für FSG Saxonia II markierte. Doch der VfL Schwartbuck gab sich nicht geschlagen und kämpfte sich zurück in die Partie. In der zweiten Halbzeit legte Jonas Pöpelt erneut nach und erzielte in der 50’min den Anschlusstreffer zum 2:3. Das Spiel blieb bis zum Ende spannend, und in der 86. Minute war es erneut Jonas Pöpelt, der für den VfL Schwartbuck traf und den Ausgleich zum 3:3-Endstand herstellte.

Nach 14 absolvierten Spielen liegt der VfL Schwartbuck, punktgleich mit dem ASV Dersau II, wegen der schlechteren Tordifferenz, auf dem fünften Platz in der Tabelle, mit fünf Siegen, drei Unentschieden und sechs Niederlagen. 

Es spielten: 

Kevin Bern, Niclas Kißler, Justin Göbel, Lucas Kißler, Jonas Pöpelt, Fransesco Arend, Jonas Staar, Calvin Bachert, Tim Hinz, Jannik Zietz, Mike Moldehn, Jasper Ochs, Philipp Reis, Jonas Lorenzen, Dominic Bachert, Robert Wolf, Jeremy Stichert und Niklas Jebe

 Auswärtserfolg beim TSV Wentorf

 

Unser Team feierte am Samstag, den 13.04.2024, dank einer starken, geschlossenen Mannschaftsleistung, einen deutlichen Auswärtserfolg gegen den TSV Wentorf, was uns drei wichtige Punkte sicherte.

Nach einer Standardsituation erzielte Calli Bachert in der 16‘ Minute die Führung, indem er die Kugel sauber annahm, sich im Sechzehner drehte und dann auch sauber abschloss. Kurz darauf gab es einen Strafstoß für den TSV, der sicher zum Ausgleich verwandelt wurde. Tim brachte uns nach einer schönen Vorarbeit von Jonas Pöpelt in der 40‘ Spielminute erneut in Führung. Kurz vor der Pause verwandelte Jonas Pöpelt einen weiteren Elfmeter, diesmal für uns, was uns eine sichere Führung zur Halbzeit bescherte. Trotz eines kleinen, unkonzentrierten Momentes in der Abwehr, der zu einem erneuten Gegentor führte, gingen wir mit einer 2:3 Führung in die Halbzeitpause. 

Nach klaren Worten seitens des Trainers in der Halbzeitpause, hatten wir mehr Spielanteile und konnten einige Spieler auswechseln, um sie zu schonen. Jonas Pöpelt erzielte dann in kurzer Zeit 50‘ und 80‘ Spielminute einen Doppelpack, was schlussendlich die Partie zu unseren Gunsten entschied. Die Bemühungen von Wentorf ließen nach, während wir Ball und Gegner laufen ließen. Das Spiel endete verdient mit 2:5 für uns. Im Anschluss genossen wir ein geselliges Beisammensein mit der Mannschaft und den Fans des TSV Wentorf, was den Abend zu einem schönen Abschluss brachte.

Vielen Dank an alle Beteiligten für diesen tollen Abend!

 

Es spielten: 

Kevin Bern, Niclas Kißler, Justin Göbel, Licas Kißler, Jonas Pöpelt,

Frencesco Arend, Jonas Staar, Calvin Bachert, Tim Hinz, Jannik Zietz, Mike Moldehn, Niklas Jebe, Jonas Lorenzen und Dominic Bachert

            Drei Punkte mehr auf dem Konto

Am Sonntag, den 7. April 2024, stand das Aufeinandertreffen zwischen dem VfL Schwartbuck und dem TV Grebin auf dem Programm. Die Erwartungen waren hoch, doch für den TV Grebin sollte es kein erfolgreicher Tag werden, denn sie gingen gegen den VfL Schwartbuck leer aus, der die Partie mit einem knappen 3:2-Sieg für sich entschied. Das Spiel begann vielversprechend, und bereits in der zwölften Minute nutzte Mike Moldehn die Unsicherheit des gegnerischen Torwartes aus und schoss per Freistoß aus 40m den VfL Schwartbuck in Führung. Kurz darauf erhöhte Jonas Pöpelt auf 2:0 (20. Minute), bevor der TV Grebin in der 24. Minute den Anschlusstreffer erzielte. Zur Halbzeitpause führte der VfL mit 2:1. In der zweiten Halbzeit kam Calli Bachert für Tim Hinz ins Spiel, und Niclas Kißler erhöhte den Vorsprung des VfL Schwartbuck auf 3:1 (70. Minute). In der 83. Minute konnte der TV Grebin jedoch noch einen weiteren Treffer erzielen. In den letzten Minuten stand unsere Mannschaft sehr defensiv und konnte somit den knappen Vorsprung bis zum Schlusspfiff verteidigen und den Sieg mit 3:2 nach Hause bringen.

Der VfL Schwartbuck kann mit diesem Sieg seine Bilanz aufbessern und kommt nun auf insgesamt vier Siege, zwei Unentschieden und sechs Niederlagen. Wir stehen vor einer weiteren Herausforderung, wenn wir am kommenden Samstag auswärts gegen den TSV Wentorf antreten müssen.

Es spielten: 

Kevin Bern, Jan Apelt, Niclas Kißler, Lucas Kißler, Justin Göbel, Jonas Pöpelt, Jonas Staar, Tim Hinz, Jannik Zietz, Mike Moldehn, Jasper Ochs, Niklas Jebe, Calli Bachert, Jonas Lorenzen, Dominic Bachert, Robert Wolf und Mathias Blum

Knappe Niederlage in Dannau 

Am Freitagabend, den 22.03.2024, fand das Spiel zwischen dem TSV Dannau und dem VfL Schwartbuck statt. Anstoß war um 19:30 Uhr. Leider endete das Spiel für den VfL Schwartbuck mit einer Auswärtsniederlage. Schon vor dem Spiel begannen die Schwierigkeiten für Schwartbuck. Kevin Bern verletzte sich während des Aufwärmens, was dazu führte, dass Jan Apelt ins Tor musste. Innerhalb der ersten fünf Minuten des Spiels mussten auch Phillip Reis und dann Mike Moldehn verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Diese frühen Umstellungen wirkten sich negativ auf das Spiel aus, und Schwartbuck konnte nicht richtig ins Spiel finden. Früh mussten sie den ersten Gegentreffer hinnehmen, gefolgt von einem zweiten nach 30 Minuten. Erst kurz vor der Halbzeit gelang es den Jungs, sich mit einem Anschlusstreffer zu belohnen. Nach einer Vorlage von Niclas Kißler schloss Jonas Pöpelt mit einem überlegten Heber aus 25 Metern ab, was den Rückstand verkürzte. In der zweiten Halbzeit vollführte der TSV Dannau dann eine schon eher rustikale Spielweise, eine weitere Herausforderung für die Jungs vom VfL Schwartbuck. Trotzdem gelang es Schwartbuck, vernünftig durch die Reihen nach vorne zu kombinieren. Doch sie wurden immer wieder hart angegangen und schließlich fiel der dritte Treffer für Dannau. Kurz vor Schluss gelang es Jonas Lorenzen noch den verdienten Anschlusstreffer zum 3:2 zu erzielen. Mit dem Schlusspfiff vergab Jonas Pöpelt dann leider auch noch eine hundertprozentige Chance zum verdienten Ausgleich und einem damit verbundenen Punktgewinn. Spielerisch und läuferisch war Schwartbuck besser, jedoch konnten kein zählbarer Profit daraus gewonnen werden.

Dennoch bedankte sich das Team für die zahlreiche Unterstützung an diesem Abend und richtet den Fokus nunmehr auf das nächste Spiel, in dem man hofft wieder punkten zu können.

Sonntag, den 17.03.2024

         Spannender Kampf um wichtige Punkte

In einem packenden Duell zwischen dem VfL Schwartbuck und des ASV Dersau II wurden den Zuschauern zahlreiche Tore geboten, und am Ende trennten sich die Teams mit einem knappen 3:2. Beide Mannschaften wurden vor dem Spiel als gleichwertige Gegner eingeschätzt, doch am Ende behielt nur eine Seite die Oberhand.

Das Spiel begann mit einem Treffer von Maik Hüttinger für den ASV Dersau II, der in der 14. Minute einen Elfmeter verwandelte. Doch die Antwort des VfL ließ nicht lange auf sich warten, als Jonas Pöpelt in der 23. Minute ebenfalls einen Elfmeter sicher zum Ausgleich verwandelte. Kurz darauf brachte Tom Leon Vollbracht die Gäste erneut in Führung, als er in der 26. Minute den Ball in unserem Kasten versenkte. In der Nachspielzeit der 1. Halbzeit gelang uns aber dann wiederum der Ausgleichstreffer durch einen sehenswerten Schuss, und wieder hieß der Torschütze Jonas Pöpelt.

Beim Seitenwechsel stand es also unentschieden, und keine Mannschaft hatte sich bis dahin entscheidend durchsetzen können. Die Spannung blieb hoch, und in der 82`Minute gelang Francesco Arend der Führungstreffer zum 3:2 für den VfL. Mit dem Schlusspfiff sicherte sich der VfL Schwartbuck die volle Ausbeute gegen ASV Dersau II. Damit katapultierten die drei Punkte den VfL Schwartbuck auf den fünften Platz in der Tabelle. 

                                              GUTE BESSERUNG

 

1.Trainining für zwei Verletzte, allerdings nur als Zuschauer.

Am Samstag, den 02.03.2024, spielten wir gegen den FSG Saxonia II.

In der 20 min verletzte sich Kevin Bern so heftig, dass er ausgewechselt werden musste. Fazit: starke Sprunggelenksprellung.

Das größte Unglück kam dann noch in der 84 min , da brach sich Lennard Herbst auch noch das Schien und Wadenbein

FSG Saxonia II gegen VfL Schwartbuck

 

Eine schwere Verletzung überschattete das Spiel am Samstag, den 02.03.24. Leider musste Lennard Herbst mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Schien- und Wadenbein sind gebrochen, er wurde bereits operiert. Wir wünschen ihm als Team und vom Verein alles Gute. 

Zuvor musste unser Torwart Kevin Bern schon nach einem Zusammenstoß vorm Strafraum vom Platz. Diese Aktion führte in der 39. Minute zum 1:0 für Saxonia. Mike Moldehn übernahm den Job von Kevin, wir stellten etwas um und kassierten leider in der 45. Minute das 2:0.

In der zweiten Hälfte erspielten wir uns einige gute Chancen, konnten diese jedoch nicht verwerten. Wir hielten Saxonia gut von unserem Tor fern und agierten stabil im Team. Dann folgte auf die schwere Verletzung von Lennard Herbst in der 84. Minute der Spielabbruch. 

Nochmal alles Gute an Kevin und Lennard. Kevin wird uns nicht lange fehlen, bei Lennard wird es wohl ein Jahr dauern. 

Liebe Freunde, Fans und Unterstützer,

 

wir verabschieden uns aus der Hinrunde und möchten uns herzlich bei euch allen bedanken. Eure Unterstützung hat uns in diesem Jahr viel bedeutet und wir sind dankbar für jede Minute, die ihr mit uns geteilt habt.

 

Wir wünschen euch eine wundervolle Adventszeit, besinnliche Weihnachten im Kreise eurer Liebsten und einen guten Rutsch ins Jahr 2024. Möge das kommende Jahr voller Freude, Erfolg und Gesundheit sein.

 

Bis bald und vielen Dank für alles!

Samstag, den 04.11.2023

 

                           SSV Marina Wendtorf vs. VfL Schwartbuck  

  

Verletzungspech fordert Tribut: Tapfere Leistung trotz personeller Engpässe

 

 

In unserem letzten Spiel am Samstag, den 04.11.2023, mussten wir uns leider geschlagen geben, doch wir sind stolz darauf, wie unsere Mannschaft trotz widriger Umstände gekämpft hat. Mit bedauerlichen sechs Ausfällen im Kader, aufgrund unterschiedlich langer Verletzungen, befanden wir uns in einer äußerst anspruchsvollen Situation. Wir waren gezwungen, mit einer völlig neuen Formation anzutreten, und diese Umstellungen blieben nicht ohne Folgen.

Obwohl wir definitiv nicht um sechs Tore schlechter waren als unser Gastgeber, hatte dieser am Ende des Tages die Nase vorn. Ein Quäntchen Glück begünstigte den Gegner bei drei Treffern, sodass sie insgesamt sechs Tore erzielten. Dennoch gebührt unseren Spielern ein aufrichtiges Lob. Sie haben auf völlig ungewohnten Positionen gespielt und mit großem Engagement gekämpft.

Gegnerische Spieler auf ungewohnten Positionen zu sehen, ist für jede Mannschaft eine Herausforderung. Unsere Jungs haben bewiesen, dass sie bereit sind, sich diesen Herausforderungen zu stellen und als Team zusammenzuhalten. Die Umstellungen erforderten nicht nur fußballerisches Können, sondern auch mentale Stärke und Zusammenarbeit.

Am Ende des Spiels fehlte uns etwas die Luft, was dazu führte, dass der Gastgeber die Gelegenheit hatte, mehr Räume zu nutzen und drei weitere Treffer zu erzielen. Dies zeigt, wie intensiv unsere Spieler gekämpft haben, auch wenn die Kräfte nachließen.

Für uns bedeutet diese Niederlage, den Staub abzuklopfen und den Blick nach vorne zu richten. Wir hoffen auf die Rückkehr von zwei oder drei Spielern aus unserem Lazarett, um wieder in Bestbesetzung antreten zu können. Der Fußball ist voller Höhen und Tiefen, und wir sind zuversichtlich, dass unsere Mannschaft gestärkt aus dieser Erfahrung hervorgehen wird.

Wir möchten uns bei all unseren Fans und Unterstützern für ihre fortwährende Unterstützung bedanken. Gemeinsam werden wir diese Herausforderungen überwinden und mit vollem Einsatz in das nächste Spiel gehen.

Freitag, den 20.10.2023

   Ein Sturm der Emotionen: FSG Saxonia II vs. VfL Schwartbuck

Wetterkapriolen und eine beispiellose Wasserschlacht

Die Fußballwelt der Gemeinde Schwartbuck hielt den Atem an, als die FSG Saxonia II auf den VfL Schwartbuck traf. Doch nicht das erwartete Duell auf dem grünen Rasen sollte im Fokus stehen, sondern vielmehr die außergewöhnlichen Wetterbedingungen, die das Spiel am Freitag, den 20. Oktober 2023, begleiteten. Die Vorhersage der Wetterdienste ließ bereits im Vorfeld aufhorchen: Eine schwere Sturmwarnung, begleitet von starkem Regen und einer Sturmflutwarnung für die Ostsee, prägten die Bedingungen, unter denen die beiden Teams aufeinandertreffen sollten. Doch das war längst nicht alles – aufgrund des Unwetters gab es zahlreiche Straßensperrungen auf der knapp 45 km langen Anfahrt zur Sportstätte, verursacht durch umgestürzte Bäume und Überflutungen. Die Frage, die sich viele stellten, war, ob unter solchen Bedingungen ein Anpfiff überhaupt vertretbar war. Dennoch entschieden die Verantwortlichen, das Spiel stattfinden zu lassen. Das Flutlicht erhellte den Platz, während der Wind heftig über das Spielfeld fegte und der Regen unaufhörlich herniederprasselte. Die Zuschauer, die sich trotz der widrigen Bedingungen eingefunden hatten, waren gespannt, was sie erwartete. Der Anpfiff erfolgte pünktlich, und die Spieler betraten das Feld. Doch schnell wurde klar, dass Fußball unter diesen Bedingungen kaum möglich war. Der Ball versackte im durchnässten Rasen, Spieler rutschten aus, und der Sturm sorgte für unkontrollierte Flugkurven. Schon nach wenigen Minuten kam es zu einer Verletzung, die glücklicherweise glimpflich ausging. Das Spiel entwickelte sich zu einer wahren Wasserschlacht, bei der der Ball mehr durch die Luft transportiert wurde als über den Boden rollte. Die Sicht war schlecht, die Bedingungen gefährlich, und die Spieler kämpften tapfer weiter. Nach 20-minütiger Wasserschlacht und einem Spielstand von 1:1 entschieden der Schiedsrichter und die Mannschaftskapitäne, die Partie abzupfeifen. Sicherheitsbedenken und die Unbespielbarkeit des Platzes ließen keine andere Wahl. Das Unentschieden spiegelte die chaotischen Bedingungen auf dem Platz wider, und die Spieler verließen das Feld durchnässt, aber unverletzt.

Die Frage, ob der Anpfiff unter solchen Bedingungen vertretbar war, wird sicherlich noch lange diskutiert werden. Während einige die Entscheidung verteidigen, das Spiel stattfinden zu lassen, argumentieren andere, dass die Sicherheit der Spieler und Zuschauer Vorrang haben sollte. Eines ist jedoch sicher: Das Duell zwischen der FSG Saxonia II und dem VfL Schwartbuck wird als eines der denkwürdigsten Spiele in die Geschichte eingehen, nicht wegen des Fußballs, sondern wegen des Sturms der Emotionen, der sich über dem Spielstätte entfaltete.

Sonntag, den 15.10.2023

                VfL Schwartbuck gegen TSV Wentorf 3:3

  Punkteteilung nach packendem Heimspiel

Am Sonntag, den 15. Oktober 2023, fand im Waldstadion ein hochspannendes Heimspiel des VfL Schwartbuck gegen den TSV Wentorf statt. Die Zuschauer wurden Zeuge eines packenden Duells, das letztendlich mit einem 3:3-Unentschieden endete. Das Spiel begann furios für den VfL Schwartbuck, als bereits nach fünf Minuten Jonas Pöpelt per Foulelfmeter das erste Tor des Tages erzielte, und die Gastgeber mit 1:0 in Führung gingen. Der VfL setzte den TSV Wentorf von Anfang an unter Druck und dominierte das Spiel. Trotz zahlreicher Chancen gelang es jedoch nicht, weitere Tore zu erzielen. Die vergebenen Gelegenheiten sollten sich später rächen. Kurz vor der Halbzeitpause kam es zu einem Doppelschlag, der das Spielgeschehen völlig auf den Kopf stellte. Zuerst lenkte Justin in der 43’min unglücklich den Ball ins eigene Tor, was den Ausgleich für die Gäste bedeutete. Doch damit nicht genug, denn mit dem Pfiff zur Halbzeitpause erzielte der TSV Wentorf ihren zweiten Treffer, und so ging es mit einem 1:2-Rückstand in die Kabine.

Nach der Pause zeigte der VfL Schwartbuck jedoch Charakter und kämpfte sich ins Spiel zurück. Lennard Herbst sorgte für den Ausgleichstreffer, indem er den Ball aus dem Gewühl ins Netz beförderte. Die Heimmannschaft fand wieder zu ihrer gewohnten Stärke zurück, konnte jedoch erneut beste Chancen nicht in Tore ummünzen. Ein schneller Konter brachte den TSV Wentorf den dritten Treffer des Spiels und damit die erneute Führung. Doch der VfL gab nicht auf. In der Schlussphase des Spiels war es Lennard, der sich den Ball schnappte und aus etwa 20 Metern Entfernung beherzt abzog. Sein präziser Schuss sicherte den hochverdienten Punkt für den VfL Schwartbuck, und das Spiel endete schließlich mit einem 3:3-Unentschieden. Zusammengefasst zeigte der VfL Schwartbuck eine starke Leistung, konnte aber die zahlreichen Chancen nicht in Tore umwandeln. Die Mannschaft wird daran arbeiten müssen, effizienter vor dem Tor zu sein, um in den nächsten Spielen drei Punkte zu holen. Die Zuschauer dürfen sich auf weitere spannende Partien im Waldstadion freuen.

Samstag, den 07.10.2023

 

                              TV Grebin – VfL Schwartbuck 7:4

 

Eine gute Halbzeit reicht nicht!!!

 

Trotz einer dominanten ersten Halbzeit, geprägt durch den herausragenden Einsatz von Jonas Staar und Mike Moldehn, die zusammen für die drei frühen Tore des VfL Schwartbuck sorgten, konnte der Schwung nicht in die zweite Halbzeit mitgenommen werden. Mit einer sicheren Halbzeitführung schienen die Chancen für einen Sieg gut, doch das Blatt wendete sich unerwartet für die Heimmannschaft.

TV Grebin stellte sich als harter und entschlossener Konkurrent heraus, während Schwartbuck mit internen Problemen und einem Mangel an Stabilität und Konzentration zu kämpfen hatte. Der zwischenzeitliche Ausgleich durch Tim Hinz brachte leider nicht die erhoffte Ruhe und Sicherheit ins Spiel der Schwartbuck-Mannschaft. Statt sich auf das eigene Spiel zu fokussieren und als Einheit zu agieren, verfielen die Spieler in destruktive Muster.

Die Spannungen innerhalb des Teams, Kritik am Schiedsrichter und eine übermäßige Beschäftigung mit den Gegenspielern lenkten von der eigentlichen Aufgabe auf dem Feld ab. Dieses Verhalten nutzte der TV Grebin geschickt zu seinem Vorteil aus und erzielte beeindruckende sieben Tore, was zu einem verdienten Endergebnis von 7:4 führte.

Dieses Spiel bietet viele Lehren für den VfL Schwartbuck. Es unterstreicht die Notwendigkeit, sich kontinuierlich zu verbessern, als Team zu fungieren und den Fokus beizubehalten, um zukünftige Spiele zu gewinnen. Es ist entscheidend, die Kritik und Spannungen innerhalb des Teams sowie gegenüber dem Schiedsrichter und den Gegnern zu minimieren, um ein harmonischeres und effektiveres Zusammenspiel zu ermöglichen.

Glückwunsch an den TV Grebin für eine bemerkenswerte Leistung und ein hart erkämpftes Spiel. Für den VfL Schwartbuck ist es eine Gelegenheit, aus den Fehlern zu lernen und gestärkt in die nächsten Begegnungen zu gehen. Möge dieses Spiel als Wendepunkt dienen und den Weg für mehr Teamgeist und einen konzentrierten Spielfokus ebnen.

Triumphaler Heimsieg mit Glanzleistungen der Brüder Staar - eine starke erste Halbzeit ebnet den Weg für den klaren Heimsieg gegen TSV Dannau

 

 

Am Sonntag, den 01.10.2023 begeisterten unsere Kicker mit einem verdienten und souveränen Heimsieg. In einer Partie, die von Anfang bis Ende von hoher Konzentration und spielerischer Dominanz geprägt war, gingen wir mit einem klaren 5:1 als Sieger vom Platz.  Bereits in den ersten Minuten des Spiels machte unser Team deutlich, dass der Platz heute nur einem Team gehören würde: Uns! Mit präzisen und durchdachten Spielzügen gelang es uns, den Gegner kontinuierlich unter Druck zu setzen. Jonas Staar, alias Bone, eröffnete das Torfestival mit einem fulminanten Doppelpack, der unseren Fans bereits früh im Spiel Grund zum Jubeln gab.  Doch nicht nur Bone hatte einen hervorragenden Tag erwischt – auch sein Bruder Yanik zeigte eine Glanzleistung. Mit einem gekonnten Schuss versenkte er das Leder im Netz und erhöhte noch vor der Halbzeitpause auf ein komfortables 3:0. 

Nach Wiederanpfiff war es dann Justin Göbel, der den Schwung der ersten Spielhälfte aufnahm und die Führung mit einem weiteren Treffer ausbaute. Mit einem Stand von 4:0 war nun klar, dass der Sieg in greifbarer Nähe war. Unsere Spieler ließen nicht nach und spielten weiterhin konzentriert und zielstrebig nach vorne. Dies zahlte sich aus, als Tim Hinz den fünften und letzten Treffer für unser Team markierte.  Kurz vor Schluss gelang dem Gegner zwar noch der Ehrentreffer zum 5:1, dieser konnte jedoch die Freude über den verdienten Heimsieg nicht trüben. Dieser Treffer war etwas ärgerlich, tat jedoch dem Gesamtergebnis keinen Abbruch.  Abschließend lässt sich festhalten, dass die gesamte Mannschaft hoch konzentriert und mit voller Hingabe bei der Sache war. Jeder Spieler gab alles und trug so zu diesem wunderbaren Ergebnis bei. Durch die konsequente Konzentration auf das Spiel und den Siegeswillen konnte die Partie klar dominiert und gewonnen werden.

Sonntag, den 24.09.2023

 

Zwei Punkte verschenkt

 

Das Spiel gegen Dersau endete 5:5, doch leider sagt dieses Ergebnis nichts über das Spiel aus. Wir gehen durch einen Sonntagsschuss aus gut 35 Metern nach 7 Minuten in Rückstand. In der 18. Minute gleicht Jonas Pöpelt zum 1:1 aus, doch leider kassieren wir in der 29. Minute das 2:1. Eine Minute später schießt Philipp Reis uns wieder ins Spiel und gleicht zum 2:2 aus. In der 35. Minute geraten wir wieder in Rückstand, können aber in derselben Minute zum 3:3 und eine Minute später zum 3:4 erhöhen und gehen nun zum ersten Mal in der Partie in Führung. Wir haben zu dem Zeitpunkt deutlich mehr Spielanteile und Chancen, die wir leider nicht für uns nutzen können. Das wurde uns kurz vor der Halbzeit nochmal zum Verhängnis, wir kassieren das 4:4 und gehen in die Halbzeit. 
Motiviert und voller Tatendrang stürmen wir in der zweiten Halbzeit fast minütlich vor das Tor, doch kriegen den Ball nicht ins Tor…. In der 70. Minute kommt Dersau vor unser Tor, der Schiedsrichter pfeift und zeigt auf den Punkt. Alle waren sie verwundert, selbst der „gefoulte“ Stürmer ging zum Schiedsrichter und war so ehrlich und sagte es war kein Foul. Der Schiedsrichter wollte sich nicht eines Besseren belehren lassen und gab dennoch den Elfmeter. Dersau erhöhte unverdient zum 5:4. 
Nach dem Tor haben wir noch mehr aufgedreht, bis Philipp Reis komplett alleine vor dem Tor steht und gefoult wird, Elfmeter für uns. Jonas Pöpelt tritt an und verwandelt das Ding souverän zum erneuten Ausgleich 5:5. 
Nach dem Tor hatten wir noch unzählige gute Chancen, die wir leider nicht für uns nutzen konnten. Schlussendlich kann sich Dersau über den Punktgewinn freuen und wir müssen alles daran setzten weniger Tore zu kassieren und noch kälter vor dem Tor zu sein.

Sonntag, den 17.09.2023

 

Erster Punktspielsieg nach über einem Jahr!!!

 

Mit einem überzeugendem 7:4 gelang uns der erste Sieg in der neuen Saison. Francesco Arend erzielte bereits in der 5‘ Spielminute mit einem schönen Schuss die Führung. Nur sieben Minuten später gelang Tim Hinz mit dem Tor des Monats das 2:0 - ein satter Strahl vom Sechzehnereck in den Winkel. Die Gäste aus Raisdorf/ Passau verkürzen in der 38‘ Spielminute auf 2:1, doch nur kurze Zeit später erzielten Mike Moldehn und Myles Hagedorn mit ihrer ganzen technischen Raffinesse ihre Treffer zur 4:1 Führung.

So ging es dann in die Pause. Unmittelbar nach der Pause mussten wir erst das 4:2 durch Rouven Strelau hinnehmen. In der 58‘ Spielminute erkämpfte sich Kjell Rehm das Leder und wurde daraufhin im Sechzehner zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelt Jonas Pöpelt sicher zum 5:2. Danach verfielen wir gute 10 Minuten in das alte Muster,  keine Konzentration, wenig Bewegung, Fehlpässe und Gemecker untereinander. Diese Kombination aus allem, machte die Gäste der SG Raisdorf/ Passau stärker, da unsere Ordnung verloren gegangen war. Infolgedessen erzielten die Gäste auch prompt zwei Tore durch Miran Özer und verkürzten auf 5:4. Eine kurze lautstarke Ansage vom Kapitän Niclas Kißler sollte jedoch schnell Wirkung zeigen und die schwächere Phase zwischen der 63‘ und 75‘ Minute beenden. Kurze Zeit später markierte Jonas Pöpelt mit einem satten Distanzschuss seinen zweiten Treffer und kurz vor Schluss durfte Kjell seinen ständigen Einsatz mit dem Schlusspfiff noch belohnen, zum 7:4 Endstand. 

Über weite Strecken des Spiels waren wir insgesamt sehr zufrieden mit der Art und Weise, wie wir uns präsentiert haben, nun gilt es dieses Gefühl mit in die nächsten Spiele zu transportieren.

Sonntag,den 10.09.2023

 

Knappe Auswärtsniederlage gegen Rethwisch

 

Mit einer knappen Niederlage endete am Sonntag unser Auswärtsspiel gegen die SG Rethwisch, was einerseits weh tut, andererseits aber auch Anlass für Hoffnung gibt.

Im Vergleich zum ersten Punktspiel standen wir In diesem Spiel deutlich besser auf dem Platz, waren lauffreudiger, spielsicher und passgenau.

In der 10. Spielminute kassierten wir einen unnötigen Elfmeter, den Dennis Repenning für den Gastgeber zur 1:0 Führung verwandeln konnte. Wir hielten gut dagegen und in der 25‘ Minute, war es Philipp Reis, der den Ausgleichstreffer für uns erzielte. In der 40‘ Spielminute brachte Dennis Repenning die SG Rethwisch erneut mit seinem Treffer zum 2:1 in Führung, den Jonas Pöpelt jedoch bereits drei Minuten später mit seinem Treffer zum 2:2 Ausgleich egalisierte. Mit diesem Unentschieden ging es dann in die Pause.

In der zweiten Halbzeit war es wieder einmal Dennis Repenning, der in der 58‘ Minute den schmeichelhaften Führungstreffer zum 3:2 für die SG Rethwisch markieren konnte. Bei uns lief nicht mehr viel zusammen. Das Spiel wurde sehr fahrig und zahlreiche Entscheidungen des Schiedsrichters, welche zumindest sehr fragwürdig waren, trugen auch nicht dazu bei, dass Ruhe einkehrte. Je eine rote Karte für die SG Rethwisch und für unsere Mannschaft stehen am Ende zu Buche, hoch kochende Emotionen und natürlich Enttäuschung bei unserer jungen Mannschaft. 

So bleibt uns nur der Blick nach vorne. Bereits am kommenden Sonntag, den 17.09. können und wollen wir, um 15.00 Uhr im heimischen Waldstadion, die ersten Punkte gegen die SG Raisdorf/Passau einfahren!

Sonntag, den 27.08.2023

 

Unser erstes Saisonspiel gehen die SG Probstei 2012 II endete enttäuschend mit 5:2 für die SG Probstei 2012 II.
 

Nach 8 Wochen intensiver Vorbereitung waren die Jungs heiß wie Frittenfett, jedoch haben sie nichts davon auf das Feld bekommen, sodass folglich nach schon 6 Minuten das 1:0 für die SG Probstei fiel. 
Ca. 15 Minuten später erhöhte die Spielgemeinschaft auf 2:0. 
Danach haben wir uns kurz geschüttelt und Rune Rehm traf zum Anschluss. 
Somit gingen wir mit einem 1:2 Rückstand in die Pause. 
Jedoch haben wir die 2. Halbzeit vollkommen verschlafen und kassierten so in der 51., 62., und in der 64. Spielminute 3 Gegentore. 
Den Schlusspunkt setzte erneut Rune Rehm zum 5:2 Endstand. 
Nach dem doch sehr enttäuschenden Saisonstart, gucken wir weiter nach vorne und sind heiß auf das nächste Saisonspiel gegen die SG aus Rethwisch am 10.09 um 15.00 in Rethwisch.
Danke an alle Fans! Wir werden uns gegen Rethwisch für euch den Ars*h aufreißen!!!

❤️?❤️

Frust und Lust, Freude und Schmerz- eine Vorbereitung mit ganz viel Herz

 

Gute acht Wochen - eine intensive Vorbereitung, gespickt mit Emotionen und der unbedingten Motivation, es deutlich besser zu machen, als in der vergangenen Saison. 

Von der ersten bis zur letzten Trainingseinheit haben wir uns intensiv auf die neue Saison vorbereitet.

So waren immer mindestens 15 Männer beim Training und alle haben fleißig an Kondition, Taktik, Passspiel und Spielabläufen gearbeitet.

 

Unser diesjähriges Trainingslager war dementsprechend anspruchsvoll und herausfordernd. Zwei Testspiele an einem Wochenende, ein Lauf von etwas mehr als 10 Kilometern, dazu zwei Einheiten Kraft- und Ausdauertraining am Tag waren für die Mannschaft ein Kraftakt und Grund genug für mal leise und mal durchaus lautere Klagerufe.

 

Natürlich wurde die Mannschaft über Tag angemessen verpflegt - da blieben keine Wünsche offen und am Abend nach getaner Arbeit gab es Leckeres vom Grill, ergänzt durch Profifußball vor der Glotze im Sportheim und gepaart mit zwei drei oder so ungefähr köstlichen Kaltgetränken, die bei der Bewältigung des bisweilen auftretenden Körperschmerzes, deutlich hilfreich waren.

 

Die Trainer sind mit der Entwicklung bislang sehr zufrieden. So konnten viele kleine problematische Baustellen in allen Bereichen der Mannschaft deutlich verbessert werden. 

Unser großes Problem aus der letzten Saison, vorne nicht genug Tore zu erzielen und hinten zu viele Tore einzufangen, scheint vorerst aus den Köpfen. Zwar verloren wir auch einige Spiele, aber wir haben vorne auch immer getroffen. Zum Ende der Vorbereitung haben wir auch zwei Freundschaftsspiele verdient gewinnen können, erzielten reichlich Tore und was extrem wichtig ist, wir ließen hinten wenig zu,

standen nicht nur in der Abwehr stark, sondern die gesamte Mannschaft war viel in Bewegung und hat konsequent gearbeitet. Dieses Gefühl, mehr Tore in einem Spiel erzielt als eingefangen zu haben- großartig und unbeschreiblich – endlich göttlich – wunderbar!!!

 

Ein ganz besonderes Highlight war ein „just for fun Spielchen“ – Männer und Frauen gemischt mit Gästen, alten Bekannten und großartigen und überaus talentierten Spieler*innen – was für ein Spaß – was für eine Lehrstunde – was für ein Schmankerl -Vergnügen und Staunen pur- Dankeschön ihr Lieben!!!

 

Wir sind sehr stolz auf die Männer - nach einer Saison ohne Punkte und nur wenig geschossen Toren. Dieses Trauma aus den Köpfen bekommen zu haben, da freuen wir uns! Auch über unsere Neuzugänge, die super von der Truppe aufgenommen wurden und sich richtig wohl bei uns fühlen freuen wir uns mächtig. 

 

Nun steht uns gleich zu Beginn der Saison ein richtiges Derby im ersten Punktspiel vor der Brust. Wir sind heiß darauf und wir wünschen all unseren treuen Fans, Wegbereitern, Unterstützern und Freunden eine tolle, spannende und erfolgreiche gemeinsame Saison 2023/24!

  Fitnesstraining in der Vorbereitung mit Sabine Zarrinkafsch

Freitag, den 30.06.2023 + Samstag, den 01.07.2023

 

Vorbereitung auf die Vorbereitung-oder wie man 45 Tonnen Sand rockt…

 

Ein Krafttraining der ganz besonderen Art – ein schweißtreibendes Wochenende – ein großer Teil des neuen Teams – 12 Spieler und das Trainerteam, Jörg, Walter und Martina – schweres Gerät von Hannes Schumann und Artur Grzebinski der Kämpfer…

 

Es ist Freitag – Hannes Schumacher und sein Striegel bearbeiten das Spielfeld unseres Waldstadions…  es ist immer noch Freitag und unsere neue Stachelwalze rauscht über den Rasenplatz und hinterlässt die dringend benötigten Luftlöcher… es ist 23.00 Uhr…

 

Es ist Samstag 07.30 Uhr – der Teleskoplader von Hannes Schumann ist einsatzbereit- 2 Anhänger werden damit mit Sand beladen… 

Es ist 08.00 Uhr – 12 Männer-ein Team – 12 Schaufeln- die Anhänger werden per Schaufeln bei langsamer Fahrt vom Sand befreit und auf dem Spielfeld verteilt…gelegentlich ist ein Stöhnen, Ächzen oder Fluchen zu vernehmen… es ist 08.05 Uhr, der nun einsetzende Dauerregen vertritt die Ansicht, dass das Kraft- und Ausdauertraining etwas an Fahrt aufnehmen muss.. 

 

Es ist Samstag ca. 12.00 Uhr – Mittagszeit in der Tönkerei – Jörg und Martina am Grill – es gibt Leckeres zu Essen und natürlich auch Getränke – die Stimmung ist ausgelassen…

 

Es ist immer noch Samstag und an dem nahegelegenen Sportplatz werden die Tische und Bänke von fachkundiger Hand repariert… auch bei der Umkleide und dem Sportheimgebäude tut sich was … die Regenrinnen werden gereinigt und störendes Unkraut wird weiträumig entfernt…

 

Es ist immer noch Samstag – 150 Minuten Dauerregen liegen hinter dem Team…15.00 Uhr –  ca. 30 Tonnen liegen nunmehr fein verteilt auf dem Rasenplatz… Zeit für heute Schluss zu machen und noch gemeinsam mit einem Getränk das Geschaffte noch einmal zu bestaunen…

 

Der Förderverein hat die Kosten von Lochwalze, Sand, Getränken und Essen übernommen, dafür ein großes Dankeschön!

Artur Grzebinski, unser neues Vereinsmitglied, hat uns auch tatkräftig den ganzen Tag unterstützt und fleißig den Sand verteilt! 

 

Nochmal ein riesiges Dankeschön an Hannes Schumacher, der uns immer zur Seite steht, an den Förderverein, Walter Arend der sein Auto und seinen Anhänger zur Verfügung stellte. 

Die Saison 2022/23 Abstieg und Neuanfang

 

Trotz einer hervorragend verlaufenden Vorbereitung auf die nun abgelaufene Saison, die aussichtsreich erschien und überhaupt keinen Anlass für unser letztendlich mehr als bescheidenes Abschneiden gab, lief es leider in der gesamten Saison nicht wirklich gut für uns. Zahlreiche schwere Verletzungen, immer wieder kleinere Verletzungen, sowie durch Arbeit verhinderte Spieler, zwangen Walter und Thomas vor immer größere Probleme, die es zu lösen galt. Der traurige Höhepunkt dann am letzten Wochenende, als Walter sich zu allem Überfluss auch noch die Achillessehne gerissen hat. Ein wirklich bezeichnender und zugleich trauriger Abschluss zum Ende dieser Saison! Wir wünschen Walter auf diesem Wege gute Besserung und eine schnelle Genesung!

 

Um so mehr möchten wir uns bei euch, unseren treuen Fans und Sponsoren, ganz herzlich bedanken!!! Ihr habt uns durch diese schwere Saison begleitet, uns nicht aufgeben!!! Megadank dafür!!! Natürlich gilt unser Dank auch dem Förderverein, dem Vorstand sowie Maike, Lisa, Hilli und Jannis im Vereinsheim, für die tolle Zusammenarbeit!!! Hier wurde, für die meisten nicht sichtbar, alles Erdenkliche unternommen, um hinter den Kulissen, die bestmöglichen Voraussetzungen für alle Betroffenen zu schaffen. Nicht zu vergessen unser Megadankan alle nicht namentlich erwähnten, die dem Verein seit vielen Jahren in vielerlei Hinsicht, beispielsweise bei der Platzpflege, Reinigungsaktionen, Renovierungsaktionen und und und, immer wieder mit Rat, Tat, schwerem Gerät und und und,  hilfreich zur Seite stehen und einfach nur machen und da sind!!! Ohne euch sähe es ziemlich mau aus!!!

 

Wir sind trotz der miserablen Situation stolz auf diese Mannschaft. Ihr habt euch immer wieder gegenseitig motiviert und euch gesagt: „Wir ziehen das hier durch!“ Andere Mannschaften hätten sich zerstritten und wären nicht mehr angetreten. Ihr habt es trotz der vielen Rückschläge und frustrierenden Erlebnisse durchgezogen- Hut ab und Danke!!! 

 

Nun geht es eine Klasse runter und wir starten einen Neuanfang. Natürlich wollen wir ganz schnell wieder hoch, auch wenn das bestimmt nicht ganz so einfach werden dürfte. Dabei hoffen wir weiterhin auf eure Unterstützung liebe Fans und Unterstützer. Es werden bereits Gespräche mit potenziellen Neuzugängen geführt, um den Kader etwas breiter aufzustellen. Zur neuen Saison vertrauen wir darauf, dass die Verletzten wieder zurück in den Kader kehren!  Auch wünschen wir uns, nicht noch einmal solch schwere Rückschläge in der kommenden Spielzeit hinnehmen zu müssen! 

 

In einigen Spielen hatten wir darüber hinaus richtig viel Pech, während beim Gegner gefühlt jeder Schuss zum Sonntagschuss avancierte! Oft genug war sogar der Innenpfosten ein weiterer Gegenspieler und dem Gegner positiv zugewandt, bei uns halt nicht. Aber ok, jetzt genug damit, die Fehler bei den Anderen zu suchen. Wir haben natürlich auch so einiges nicht ganz so gut umsetzten können, wie es unser Trainerteam gefordert hat. Das werden wir in der neuen Saison versuchen, deutlich zu verbessern!

Nun lasst uns positiv auf die neue Saison blicken und gemeinsam etwas Leckeres vom Grill vernaschen, bei dem einen oder anderem wohlschmeckendem Getränk, Abschied von einer verkorksten Saison nehmen und zuversichtlich in die Sommerpause gehen.

 

Eurer Fußballobmann Jörg Nohns